Mountainbike Urlaub in Südtirol: So klappt das Miteinander am Berg

Die vielen Sonnentage, das milde Klima und traumhafte Trails durch eine ebenso schöne Alpenlandschaft – der Vinschgau ist für viele Biker aus Deutschland, Österreich und Italien das Bike-Revier für Ihren Mountainbike Urlaub. Und so erfreuen sich immer mehr Aktive am MTB in Südtirol. Sowohl Einheimische als auch Gäste schwingen sich auf die Räder, um Wälder und Hochgebirge zu erleben.

Wandern und MTB in Südtirol – Der Berg ist für alle da!

Doch auch viele Wanderer schätzen die einsamen Wege in der Texelgruppe und im Ortlergebiet. Das Miteinander von Wanderern und Radfahren am Berg ist jedoch nicht immer konfliktfrei. Auch wenn sich der Großteil der Biker an alle Regeln hält, gibt es doch einige schwarze Schafe. Sie ignorieren Verbotsschilder, halten sich nicht an Verkehrsregeln oder fahren auf schmalen Wegen ungebremst an Wanderern vorbei. So häufen sich in Südtirol schon seit Jahren die Beschwerden, so dass sich die Südtiroler Landesregierung gezwungen sah, einzugreifen.

Neues Forstgesetz regelt seit dem Sommer 2018 das MTB in Südtirol

Im Juli 2018 hat der Südtiroler Landtag eine Änderung des geltenden Forstgesetzes von 1996 beschlossen. Dieses berührt auch das MTB in Südtirol – und damit auch Ihren Mountainbike Urlaub in Südtirol bzw. im DolceVita Hotel Jagdhof in Latsch. Künftig dürfen die Bürgermeister selbst darüber entscheiden, ob und wo am Berg geradelt werden darf. Aufgrund der zunehmenden Konflikte zwischen Wanderern und Bikern, ist den Bürgermeistern der Südtiroler Gemeinden also nun gestattet, Wanderwege für Radfahrer abschnittsweise oder komplett und ohne großen bürokratischen Aufwand zu sperren. Dies muss durch eine einheitliche Beschilderung gekennzeichnet werden; der Landesforstkorps überwacht die Einhaltung des Fahrverbots. Vor diesem neuen Beschluss gab es nur einzelne Einschränkungen in sensiblen Zonen aufgrund des Landschaftsschutzes, etwa im Naturpark Drei Zinnen.

Was bedeutet das neue Gesetz für Ihren Mountainbike Urlaub in Südtirol?

Was bedeutet das für Ihren Mountainbike Urlaub in Südtirol? Wir von den DolceVita Hotels versuchen stets, unsere Gäste über das ideale Verhalten am Berg aufzuklären, ganz unabhängig davon, ob unser Gast mit Wanderschuhen oder mit dem Rad unterwegs ist. Viele MTB-Fans wählen eines unserer DolceVita Hotels als Basis. Zur Auswahl stehen neben unserem DolceVita Hotel Jagdhof in Latsch das Familienhotel Feldhof, das DolceVita Erlebnis & Genuss Resort Lindenhof und das Luxury DolceVita Resort Preidlhof in Naturns, sowie das DolceVita ALPIANA RESORT in Völlan bei Lana.

Auch wenn das neue Forstgesetz mit den erweiterten Kompetenzen für Bürgermeister bereits im Sommer genehmigt wurde, wurde es bisher kaum angewandt. Viele der 13 Gemeinden im Vinschgau investieren weiterhin kräftig in das MTB in Südtirol: Die 3-Länder-Enduro-Trails am Reschenpass wurden ausgebaut und in der Gemeinde Schlanders wurden drei neue Trails geschaffen.

Wir bitten alle Gäste beim MTB in Südtirol alle Schilder und Regelungen zu respektieren. Damit Sie Ihren Mountainbike Urlaub noch lange in unserem schönen Vinschgau verbringen können!

Tipps für das richtige Verhalten beim MTB in Südtirol

Im Folgenden finden Sie einige Tipps für das Verhalten am Berg. Grundsätzlich gilt: Rücksicht nehmen! Nur so können alle gemeinsam, Wanderer, Biker, Jogger, Reiter und Bauern, die wunderschöne Alpenlandschaft genießen.

  • Verbotsschilder beachten: Jedes Verbotsschild, das im Vinschgau steht, und jede Wegsperrung sollte beachtet werden.
  • Verkehrsregeln einhalten: Auf asphaltierten Straßen und Forstwegen gelten die Verkehrsregeln – auch wenn man auf einem Rad und nicht im Auto sitzt.
  • Menschen respektieren: Vorausschauend und auf Sicht fahren, vor Kurven bremsen. Sobald Wanderer oder andere Personen zu erkennen sind, das Tempo deutlich reduzieren. Ganz besonders gilt dies auf schmalen Singletrails – hier kann es sogar notwendig sein, ganz anzuhalten.
  • Tiere respektieren: Wenn Tiere den Weg kreuzen, abbremsen oder anhalten, bis sich das schreckhafte Tier in Sicherheit gebracht hat. Weidegatter immer schließen!
  • Natur respektieren: Auf bestehenden Wegen bleiben. Keinen Müll hinterlassen!
  • Fehlverhalten ansprechen: Sprechen Sie andere Biker offen auf Fehlverhalten an – die Natur geht uns alle an!

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.