Biken in Südtirol: E-Bike-Tipps für MTB-Einsteiger

Der Bike Urlaub in Südtirol ist schon gebucht? Sie möchten das waldreiche Vinschgau auf zwei Rädern erkunden? Wir vom DolceVita Aktiv & Spa Resort Jagdhof in Latsch finden: Mit einem Mountainbike samt Elektromotor wird das Radeln noch schöner!

Das Biken in Südtirol macht natürlich immer Spaß – ob mit klassischem Mountainbike oder E-Bike. Doch das Pedelec erleichtert das „Erfahren“ von Almen und Gipfeln. Auch weniger Konditionsstarke oder Familien mit Kindern haben die Möglichkeit, höhergelegene und aussichtsreiche Plätze zu entdecken.

Bike Urlaub im DolceVita Hotel Jagdhof in Latsch

Das DolceVita Aktiv & Spa Resort Jagdhof ist eines von fünf Südtiroler DolceVita Hotels. Die fünf familiengeführten Hotels zwischen Latsch im Vinschgau und Völlan bei Meran – das DolceVita Resort Preidlhof, das Erlebnis & Genuss Resort Lindenhof, das Familienhotel Feldhof, das DolceVita ALPIANA RESORT und das DolceVita Hotel Jagdhof – liegen allesamt in idealer Ausgangslange für das entspannte Biken Südtirol. Die Bikeverleihe der DolceVita Hotels bieten eine ansehnliche Radflotte – darunter auch topmoderne E-Bikes mit beeindruckender Reichweite.

7 Tipps für das sichere E-Biken in Südtirol

Sind Fahrräder mit Elektromotor tatsächlich gefährlicher als klassische Bikes? Der Zweirad-Industrieverband Deutschlands befindet, dass E-Bikes kein größeres Unfallrisiko aufweisen, als klassische Bikes. Dass die Unfallzahlen hoch sind, liege laut den Statistikexperten an der intensiven Nutzung und den langen Strecken, die mit dem Pedelec zurückgelegt werden. So steigt auch die Unfallwahrscheinlichkeit an. Damit Sie sicher ankommen, haben wir von den DolceVita Hotels fünf Tipps für das Biken in Südtirol zusammengestellt:

  1. Betriebsanleitung lesen
    Mit Betriebsanleitungen ist es so eine Sache – kaum jemand liest sie. Doch wer zum ersten Mal mit einem elektrisch betriebenen Fahrrad fährt, sollte eine Ausnahme machen und vor der Inbetriebnahme die Betriebsanleitung studieren. Für eine sichere Fahrt und einen gelungenen Bike Urlaub ist es wesentlich, sich zuvor mit allen Funktionen des Rads vertraut zu machen.
  2. Funktionsprüfung vor der Fahrt
    Der passende Druck macht’s! Weil Motor und Batterie das E-Bike schwerer machen, sollte der Reifendruck beim E-Bike höher sein als normal. Auf der Seitenflanke des Rads können der Minimal- und der Maximaldruck abgelesen werden. Vor der ersten Fahrt mit dem Bike gilt es sowohl den Reifendruck als auch die Bremsen, die Schaltung und das Licht zu überprüfen.
  3. Aufstehen, wenn’s schwierig wird
    Geht’s geradeaus auf geteerten Wegen durch die Obstwiesen, bleiben Radler am besten sitzen. Wenn es allerdings schwieriger wird und kleine technische Herausforderungen, wie z. B. Baumwurzeln, zu meistern sind, empfehlen E-Bike-Profis am Rad aufzustehen. Der „Schokoladenfuß“, also der „gute“ Fuß (ähnlich wie Links- oder Rechtshänder), sollte vorne stehen. Dadurch kann das Gleichgewicht einfacher gehalten werden. Mit Körperspannung, lockerem Stand und dem richtigen Schwerpunkt zentral über dem Rad, können auch mit dem E-Bike Hindernisse überwunden werden.
  4. Bergab Kurven richtig meistern
    Biken in Südtirol ist ein ständiges Auf und Ab – schließlich liegen die schönsten Plätze auf über 1.000 Höhenmetern. Bergab sind vor allem die Kurven eine Herausforderung, auch weil der Untergrund oft lose ist. Tipp: Kopf und Oberkörper in Kurvenrichtung drehen, die Schultern einziehen und das MTB in die Kurve drücken. Besser vorher etwas stärker bremsen und anschließend wieder beschleunigen. Vor allem die hintere Bremse nutzen. Der Schwerpunkt bleibt zentral über dem Rad.
  5. Vorausschauendes Fahren
    Vorausschauendes Fahren ist doppelt wichtig – zum einen, was die Verkehrslage, zum anderen, was den Akku betrifft. Die Restkilometeranzeige auf dem E-Bike zeigt an, wie weit die Energie noch reicht – evtl. muss ein niedriger Unterstützungsmodus gewählt werden, um ans Ziel zu kommen. Vorausschauendes Fahren ist, ganz wie beim Autofahren, auch bezüglich der Verkehrslage bedeutsam: Wer schon ahnt, welcher Verkehrsteilnehmer wo abbiegt, kann frühzeitig reagieren. Eine der goldenen Regeln für das Fahren: Blickrichtung ist Fahrtrichtung! Dorthin, wohin wir schauen, fahren wir auch.
  6. Starkes LED-Licht
    Biken in Südtirol macht Spaß und begeistert! Über Forstwege radeln Aktive bis hin zu sattgrünen Almen. Bei so viel landschaftlicher Schönheit kann es schon mal passieren, dass man die Zeit vergisst – und plötzlich im Dunkeln heimradeln muss. Wichtig ist dann eine Beleuchtung, die nicht nur den Radfahrer für die anderen Verkehrsteilnehmer sichtbar macht, sondern eine Lampe, die den Weg komplett ausleuchtet. Dafür eignen sich LED-Lampen mit Tagfahrlicht mit 100 oder 150 Lux.
  7. Helm
    Auch wenn in Italien und in Südtirol für Fahrradfahrer keine Helmpflicht besteht, macht es Sinn, als E-Bike-Fahrer einen Helm zu tragen. Auch, weil die Geschwindigkeiten beim E-Biken höher sind. Inzwischen gibt es spezielle Pedelec-Helme, die sich von klassischen Fahrradhelmen unterscheiden. So haben E-Bike-Helme weniger Lüftungsschlitze, schließlich ist das E-Biken auch weniger anstrengend. Einige Modelle verfügen über ein Visier. Weil Fahrradhelme und E-Bike-Helme jedoch denselben Sicherheitsnormen entsprechen müssen, genügt auch ein klassischer Helm, um sich vor Kopfverletzungen zu schützen.

E-Bike-Testwoche im DolceVita Aktiv & Spa Resort Jagdhof

Wie fährt sich ein hochwertiges E-Bike? Welche Touren darf man beim Biken in Südtirol nicht verpassen? Und welches Pedelec ist der ideale Begleiter für den Bike Urlaub in Südtirol? Während der E-Bike-Testwochen können sich Radler mit dem Top-Bike „MAXX eBike“ vertraut machen. Das Rad wird exakt auf Ihre Größe und Ihr Gewicht abgestimmt. Dazu gibt es die schönsten Tourenempfehlungen von Chef Martin und ein Garmin-GPS-Gerät für die perfekte Orientierung. Im Pauschalpreis für die E-Bike-Testwochen sind noch viele weitere Extras inkludiert, wie z. B. der tägliche Bike-Wäscheservice, eine umfangreiche Ausstattung für unterwegs (Reparatur-Set, Energieriegel, Trinkflasche etc.) und Sonderkonditionen im hauseigenen MAXX-Bike-Shop.

Bildquelle © Aleksey – stock.adobe.com

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.