Wintertraining für Radfahrer: Alternativ- & Ausgleichsportarten

Wenn sich das Jahr dem Ende neigt und das Outdoor-Training immer ungemütlicher wird, lassen viele Radfahrer ihr Fahrrad stehen und sind gezwungen, sich Alternativsportarten zu suchen.

Doch trotz Schnee und Eis muss man auch im Winter nicht auf sein Training verzichten. Und die Möglichkeiten für Radfahrer an Alternativ-Sportarten im Winter sind gerade hier bei uns im Südtiroler Vinschgau zahlreiche: Langlaufen, Skitouren, Schneeschuhwandern

Langlaufen ist z.B. der ideale Ausgleichsport für Rennradfahrer, bei dieser Sportart bewegt man sich wie beim Radfahren für mehrere Stunden draußen an der frischen Luft, man kann eine längere Distanz im Gelände mit einer gewissen Intensität sowie mit Anstiegen und Abstiegen zurücklegen. Langlaufen trainiert somit die Ausdauer und durch die Stockverwendung trainiert es auch den Oberkörper mit.

Hier bei uns im Vinschgau gibt es zwei Langlauf-Zentren: in Schlinig und im Martell. In anderen Teilen unseres Landes finden sich weitere Langlaufloipen, so z.B. in Langtaufers oder in Sulden.
Das Langlaufparadies in Schlinig nahe dem Skigebiet Watles im oberen Vinschgau ist ein nordisches Skizentrum, dort trifft sich auch mal die internationale Langlaufszene für Wettkämpfe. Die Loipe ist 15 km lang. Im Martelltal, einem Seitental im mittleren Vinschgau, befindet sich ein Biathlonzentrum, welches ca. 12 km Piste anbietet. Dort befindet sich eine elektronische Schießanlage und dient somit für internationale Biathlon-Wettkämpfe.

Skitouren statt Radfahren – Viele Radprofis entscheiden sich im Winter für das Alternativtraining des Skitourengehens. Perfekter Tiefschnee und stahlblauer Himmel – wen zieht es da nicht in die Berge? Beim Skitourengehen werden hauptsächlich die Beinmuskulatur, die Arme und der Rumpf beansprucht. Man bewegt sich für längere Zeit draußen in der Natur und kann seine persönliche Ausdauerbelastung entsprechend wie auch im Radsport dosieren. Gleich wie beim Langlaufen werden auch hier das Herz-Kreislauf-System trainiert sowie die komplette Muskulatur gestärkt.

Skitourengeher finden gerade hier bei uns im Vinschgau unzählige Möglichkeiten. Mit unseren zahlreichen 3000er Gipfeln in der Sesvennagruppe, im Ortlergebiet sowie in den Ötztaler Alpen und den 315 Sonnentagen im Jahr ist das Skitourengehen eine der beliebtesten Wintersportarten bei uns Einheimischen.

Schneeschuhwandern – auch diese Winter-Sportart ist eine gute Ausgleichsportart zum Radfahren und hat sehr positive Effekte auf Muskulatur und Herz-Kreislauf. Beim Schneeschuhwandern werden vor allem die Bein-Muskulatur, aber auch Gesäß, Rücken und Arme trainiert. Für Wanderungen mit den Schneeschuhen sollte man eine gute Ausdauer sowie Kraft in den Beinen besitzen, was bei Radfahrern ja meist vorhanden ist.

Im Vinschgau in Südtirol finden Schneeschuhwanderer viele gut markierte Wanderwege und abgeschiedene Pfade. Dabei genießt man die phantastischen Ausblicke auf die Vinschger Bergwelt rund um Ortler, Sesvenna sowie Ötztaler Alpen.
Beim Schneeschuhwandern reicht die Palette von entspannten bis hin zu alpinen Touren, daher ist diese Sportart für alle geeignet.

Weitere Alternativen zum Radsport im Winter sind aber auch z.B. Schwimmen oder Bouldern. Diese beiden Sportarten werden im Gegensatz zu draußen in der frischen Bergluft drinnen in einer Halle praktiziert, haben aber durchaus auch positive Effekte auf die Kraft und Ausdauer für Sportler.

Sein Herz-Kreislauf-System beanspruchen, die Muskulatur stärken, neue Bewegungsformen kennenlernen – das alles wünscht man sich von einem Ausgleichtraining. Welche Wintersportart man sich dann als Alternative zum Radfahren aussucht ist egal, denn jede Sportart hat Ihre gesundheitlichen und technischen Aspekte.

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.