Schafübertrieb im Schnalstal – von Tirol nach Südtirol

Schon seit einigen Jahrhunderten ziehen jedes Jahr Anfang September 1000 von Schafen aus dem Ötztal ins Schnalstal.

Die beeindruckendste und gleichzeitig lebendigste Tradition im Vinschgau ist  wohl der Schafübertrieb – die sog. Transhumanz - im Schnalstal, einem Seitental des Vinschgaus. Es  handelt sich dabei wahrscheinlich um die größte Transhumanz in den Alpen.

Dieser Schafübertrieb findet dieses Jahr am 08. und 09. September statt.

Schon seit vielen Jahrhunderten brechen im September ca. 2.000 Schafe und 200 Ziegen bei der „Niedertal-Alm" im Ötztal in Österreich am frühen Morgen auf und wandern über das Niederjoch auf 3.019m (am Samstag) und das Hochjoch auf 2.856m (am Sonntag) im Schnalstal in Südtirol erst bis zur „Similaunhütte" und schließlich 1.300 Tiefenmeter bis nach Vernagt am See, wo sie am Samstag ca. gegen 14 Uhr und in Kurzras am Sonntag gegen 15 Uhr eintreffen werden.

Beim Schafübertrieb überwinden Mensch und Tier in zwei Tagen einige Kilometer, teilweise führt der Weg über Schneefelder und Felsrinnen.

Ein traditionelles Hirtenfest der Jagdhornbläsergruppe Similaun-Schnals lädt am 08. September ab 10:00 Uhr in Vernagt mit zünftiger Musik, Gegrilltem vom Lamm und Schaf sowie typischen Schnalstaler Spezialitäten ein. 

Am zweiten Tag, am Sonntag, den 09. September treffen dann in Kurzras ca. 2.000 Schafe ein, welche bei der „Rofenberg-Alm" im Ötztal am frühen Morgen starten. Der Weg der Herde führt dann wieder durch hochalpines Gelände über das Hochjoch im Schnalstal auf 2856m. Von dort geht es dann hinunter bis nach Kurzras auf 2.011m, wo die Herde ca. gegen 15 Uhr eintreffen wird. Hier werden Sie bereits ab 10.00 Uhr mit einem zünftigen Hirtenfest mit Tanzlmusi, Alphornbläsern und Einlagen der „Schnolser Goaßlschneller" empfangen. Die Bergrettung Schnals bietet Köstlichkeiten vom Grill und andere gastronomische Spezialitäten aus dem Schnalstal.

Ein besonderer Tipp für den Sonntag:
Sie können eine Bergfahrt mit der Schnalstaler Gletscherbahn machen und die Schafherden aus der Nähe bei Ihrem Abstieg durch das steile und felsige Gelände beobachten: In nur 6 Minuten bringt Sie die Seilbahn von Kurzras hinauf auf die Grawand , der höchst gelegenen Bergstation Südtirols (3212m), danach mit dem Sessellift Gletschersee noch weiter bis zum Gletscher.
Von hier aus gehen Sie zu Fuß bis zur Schutzhütte „Schöne Aussicht", wo Sie die Schafherden treffen, welche über das Hochjoch kommend eintreffen und Kurzras am Nachmittag erreichen.

Am Montag machen sich die Hirten mit den Schafen wieder auf den Heimweg von Kurzras durch das Lagauntal bis ins Matschertal.

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.