Die mediterranen Promenaden der Kurstadt Meran

Flanieren, Sonne tanken, die Seele baumeln lassen: Die berühmten Promenaden von Meran sind seit jeher ein Merkmal der Stadt. Das ganzjährig milde Klima und die geschützte Lage entlang der Passer, ermöglichen eine subtropische Flora. Tauchen Sie ein in eine Welt voller Kontraste, praller Blumenbeete und Palmen - und im Hintergrund schneebedeckte Gipfel - ein Bild, das sich Ihn

Die Kurpromenade: Die Königin aller Promenaden

Die Passerpromenade, auch Kurpromenade genannt, liegt zwischen der Theater- und der Postbrücke. Eine prächtige Pflanzenwelt, der imposante Jugendstil des Meraner Kurhauses und zahlreiche Sitzmöglichkeiten machen die Passerpromenade zu einem der schönsten Orte der Stadt. Die traditionsreichste aller Promenaden wurde bereits um 1800 von der Stadt erbaut und bietet vor allem an den Sommer-Wochenenden ein kunterbuntes Treiben.

Winterpromenade und Sommerpromenade

Ab der Postbrücke flussaufwärts entlang dem Passerufer verläuft rechts die sonnige Winterpromenade und links die schattige Sommerpromenade. Gleich am Anfang der Winterpromenade befindet sich die im Jugendstil erbaute Wandelhalle mit spektakulären Südtiroler Landschaftsgemälden. Die Promenade erstreckt sich weiter bis zum “Steinernen Steg”, passiert man diese Rundbogenbrücke aus dem 16. Jahrhundert, kann man am anderen Passerufer der Sommerpromenade entlang zurück in die Stadt laufen. Oder aber auch entlang der Gilfpromenade die Zenoburg und den Pulverturm erreichen.

Der Tappeinerweg in Meran

Die wohl schönste Promenade ist nach dem Meraner Kurarzt und Botaniker Franz Tappeiner benannt. Ausgehend vom Pulverturm schlängelt sich der Tappeinerweg am Küchlberg entlang bis nach Gratsch. Die typische subtropische Flora ist auch wieder klar erkennbar und bietet den Besuchern einen wunderbaren Blick über die Altstadt von Meran sowie die zahlreichen Apfelwiesen und Weinberge. Der gemütliche Spazierweg ist auch für Familien mit Kindern bestens geeignet, denn bereits nach etwa einer Stunde erreicht man Gratsch, von dort aus dann den Algunder Waalweg, der bis zur Töll reicht. Zurück nach Meran geht es einfach und bequem mit dem Linienbus.

Genießen Sie sonnige Frühlings- und Frühsommertage an der Alpensüdseite! Die üppige Flora und der herrliche Kontrast zwischen alpin und mediterran verleihen der Kurstadt Meran einen einzigartigen Charme!

Bild: Optimaclicks GmbH

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.