Zeit für die Südtiroler Spargel

Oben leuchten zwar noch die weißen Berghänge in der Sonne, unten aber nähert sich der Frühling mit großen Schritten  und mit ihm die Spargelzeit.

Damit stehen einige Südtiroler Dörfer, darunter die bekanntesten Terlan, Vilpian, Kastelbell in den kommenden Monaten ganz im Zeichen dieses gesunden Gemüses. Auch werden in der nächsten Zeit verbreitet in den Südtiroler Restaurants die schmackhaften Spargelgerichte serviert. Der Spargel hat viele Vorteile, darunter einen hohen Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen wie Calcium, Kalium und Phosphor sowie die Vitamine A, B1, B2, C und E. Darüber hinaus ist er auch noch kalorienarm.

Und so schmeckt der Südtiroler Spargel am besten:

Gekochte Spargel mit Schinken und Bozner Sauce
Die gekochten weißen Spargel werden mit der klassischen Bozner Sauce serviert, die aus fein gehackten, hart gekochten Eiern, Essig, Öl und Schnittlauch zubereitet wird. Dazu gibt es gekochten Schinken.

„Margarete“, das Gütezeichen für echten Terlaner Spargel
Für die Echtheit des Terlaner Spargels garantiert das Gütesiegel „Margarete“, denn es handelt sich um ein regionales Qualitätsprodukt, welches hier auf unseren Feldern angebaut und täglich frisch geerntet wird. Es garantiert auch, dass dieser Spargel nach der Ernte ohne lange Transportwege und Lagerungen frisch und voller Inhaltsstoffe auf den Tisch kommt. 

Die verschiedenen Anbaugebiete
Wobei es in Terlan, in Südtirols Süden, ca. 10 ha Anbaufläche für Spargel gibt, baut man in Kastelbell im Vinschgau „nur“ ca. 3 ha an. Hier dauert die Ernte sogar bis Anfang Juni. Und auch hier kommen sie frisch gestochen in den lokalen Handel. In Kastelbell wird der Spargel noch am Tag der Ernte in die Hotels, Gastbetriebe und Geschäfte geliefert.

Der Südtiroler Spargel ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt und beliebt. Bereits über Jahrzehnte hat er sich einen Namen gemacht. Vor allem der Terlaner Spargel ist mit seinem Gütesiegel „Margarete“ und als einziger Spargel im Land mit dem Siegel „Qualität Südtirol“ zu einer Marke geworden. Dieses edle Gemüse aus Terlan weist ein deutlich höheres Qualitätsniveau auf, als es der gesetzliche Standard vorsieht. Die Spargelbauern dort werden immer wieder Qualitätskontrollen unterzogen. Um die Qualität der Terlaner Spargel zu garantieren wird spätestens alle 2 Stunden das geerntete Gemüse in eine Verarbeitungsanlage gebracht, gewaschen, sortiert und gekühlt. Aber nicht nur das zählt für eine gute Qualität des Spargels, sondern auch die ideale Wachstumsmöglichkeit – nicht zu warme Temperaturen, nicht zu kühle Frühlingstage…

Wie man sieht bedarf es vieler kleiner Schritte und großen Aufwand um den Südtiroler Spargel, insbesondere den „Terlaner Spargel“ zu etwas Einzigartigem zu machen.

Hier noch das Rezept der Original Bozner Sauce:

Zutaten für 4 Personen

2 hart gekochte Eier (ca. 7 Min.)
1 EL fein gehackter Schnittlauch
250 ml Sonnenblumenöl
2 EL Apfelessig
Salz

Die hart gekochten Eier abschrecken, schälen und klein hacken und mit Öl, Essig und etwas Salz würzen. Fein gehackter Schnittlauch wird daruntergemischt. Die Sauce verrühren, bis sie cremig wird. Man kann auch noch einen Teelöffel Senf hinzugeben.

Wir wünschen gutes Gelingen!

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.