Woher kommt der Name Vinschgau?

Herrliche Almen und hohe Gipfel, duftende Apfelplantagen, imposante Burgen und Schlösser, mittelalterlichen Gassen, so kennt man den Vinschgau, ein Tal das sich weit über die Grenzen Südtirols hinaus unlängst einen Namen als Bikeeldorado gemacht hat! Doch wieso heißt der Vinschgau eigentlich Vinschgau?

Wie der Vinschgau zu seinem Namen kam

Der deutsche Name “Vinschgau” oder auch “Vintschgau” (früher Venostengau) sowie der italienische Begriff “Val Venosta”, gehen auf das rätische Volk “Venostes” zurück. Ein Volk, das auf dem *Tropaeum Alpium, neben vielen weiteren besiegten Alpenvölkern, angeführt wird. Im Lauf der römischen Herrschaft wurden die “Venostes” jedoch romanisiert. Im Reich der Franken (772 n. Chr.) bildete der Vinschgau eine Verwaltungseinheit und davon leitete sich der Namenszusatz „Gau“ ab. Erstmals mittelalterlich erwähnt wurde der Vinschgau in einer Schenkungsurkunde vom 13. Juni 1077 in Nürnberg, in welcher Heinrich IV. dem Bischof von Brixen Güter in Schlanders in pago Finsgowe übergibt. Weitere Namensversionen, die in später entstandenen Dokumenten aufscheinen, sind Vinsgowe, Uenusta Uallis oder Venusta Vallis. Bis in das frühe Mittelalter war der Vinschgau nur sehr dünn besiedelt, auch weil der größte Teil des Tales mit Wald bedeckt war, obwohl bereits in der Römerzeit die Via Claudia, heute ein beliebter Radweg in Südtirol, zum Reschenpass durch den Vinschgau verlief. Mit Beginn des 10. Jahrhundert wurden die Siedlungen und Wirtschaftsflächen hauptsächlich durch romanische Bauern ausgebaut.

*Das Tropaeum Alpium ist ein römisches Bauwerk aus dem Jahre 7/6 v. Chr., das im heutigen La Turbie oberhalb von Monaco steht. Der Bau wurde zum Anlass des Alpenfeldzuges im Jahre 15 v. Chr. und zu Ehren des Kaisers Augustus errichtet. Bei diesem Feldzug unterwarfen Drusus (römischer Politiker, Heerführer und Stiefsohn des Kaisers Augustus) und Tiberius (Stiefsohn von Augustus und zweiter Kaiser des Römischen Reiches) insgesamt 46 Stämme.

Wir wünschen weiterhin viel Spaß in ihrem Urlaub im Vinschgau!
 

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.