Wie gesund ist Golfen?

Golf hat sich längst von der elitären Tätigkeit zu einem gesunden Sport jedermann gemausert. Golfen beansprucht nämlich die Muskeln, bringt den Kreislauf in Schwung und erfordert eine ganze Menge Konzentration!

Golfurlaub in Südtirol

Beim Golfen ist man an der frischen Luft unterwegs und kann eine herrliche Landschaft genießen. Natürlich macht dies das Spiel mit Schläger und Ball attraktiv, doch ist ein Golfurlaub auch gesund?

Wer die kräftige Drehbewegungen nicht richtig ausführt, kann möglicherweise Schmerzen an den Armgelenken bekommen. Wer jedoch beim Schlagen den ganzen Oberkörper mitschwingt, der wird keine Probleme haben. Generell jedoch gilt, dass beim Golfen viele Muskeln im Einsatz sind, das Herz-Kreislauf-System in Schwung kommt und eine Menge Konzentration benötigt wird! Ziel beim Golfen ist es, den Ball mit möglichst wenigen Schlägen in ein Loch zu befördern. Und genau diese auf den ersten Blick so einfache Tätigkeit, stellt für einen passionierten Golfer eine oft lebenslange Herausforderung dar! Es gibt nämlich kein spielerisches Niveau, das man nicht noch verbessern könnte. Wer Golf lernen möchte, der sollte für diese Sportart den Kopf frei haben, denn Golfen verlangt viel Konzentration und daher sollte man sich dafür einige Tage Zeit nehmen, damit Golf nicht nur Spaß macht, sondern sich auch positiv auf die Gesundheit auswirkt!

Darum ist Golf gesund 

  • Wer Golf spielt, ist an der frischen Luft unterwegs, die Spieler legen zudem für eine Runde Golf bis zu 9 km zurück und benötigen dafür 4 bis 6 Stunden
  • Wer Golf spielt, trainiert den Kreislauf: Eine Pulsfrequenz von bis zu 150 Schlägen in der Minute sind keine Seltenheit
  • Wer Golft spielt, verbrennt Kalorien, denn beim Golfen sind mehr als hundert Muskeln im Einsatz, die Fettverbrennung wird angekurbelt und so können während einer Runde bis zu 1.200 kcal verbrannt werden
  • Wer Golf spielt trainiert seine mentalen Fähigkeiten, lernt abzuschalten und sich nur auf den Sport zu konzentrieren

Wer mit dem Golfspiel beginnen möchte, der benötigt keine speziellen körperlichen Voraussetzungen. Aber wer bereits über eine gut ausgebildete Muskulatur verfügt, der tut sich leichter. Harmlose Anfängerbeschwerden wie Muskelkater und Blasen an den Händen gehören dazu. Sollte jemand Probleme an der Wirbelsäule haben, sollte er sich vorher von einem Orthopäden beraten lassen. Das gleiche gilt für Menschen, die an Herz- Kreislaufproblemen leiden, die sollten vorher einen Arzt konsultieren. Speziell an einem schönen Sommertag kann es nämlich auf den Golfplätzen in Südtirol doch auch sehr heiß werden!

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.