Vinschgau ganz im Zeichen der Marille

Die süßen Marillen, wie die Aprikosen in Südtirol heißen, finden im Vinschgau hervorragende Gegebenheiten um zu wachsen und zu gedeihen.

Bei hohen Temperaturschwankungen und geringen Niederschlägen wächst die  gelb-orange Frucht auf 500 bis rund 1000 m Meereshöhe. So erreicht die Vinschger Marille eine optimale Größe, vollen Geschmack und ihre typische Farbe, während die Frucht selbst weich und saftig ist.
Die Marille ist ein  Rosengewächs und kommt ursprünglich aus China, Alexander der Große brachte die Marille nach Griechenland und Italien. Die Römer machten sie schließlich in ganz Europa bekannt.

Im Marmordorf Laas im Vinschgau findet alljährlich am ersten Wochenende im August das Kulturfest „Marmor & Marillen“ statt. Dort können Sie an zwei Tagen Spezialitäten rund um die Vinschger Marille verkosten und die Verarbeitung des weißen Laaser Marmors erleben.

Heuer findet das Fest am 5. und 6. August jeweils von 11- 19 Uhr statt. Das Highlight in diesem Jahr ist die Vorstellung des Kochbuches  „33xVinschger Marille“ mit 33 leckeren Rezepten rund um die Vinschger Marille. Geschrieben wurde das Buch vom „So kocht Südtirol“- Team rund um Heinrich Gasteiger, Herbert Bachmann und Gerhard Wieser.

Als kleinen Vorgeschmack finden sie hier das Rezept der berühmten Südtiroler Marillenknödel, einem traditionellen Südtiroler Gericht:

 Topfenteig:

  • 40 g Butter
  • 10 g Zucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 150 g Topfen (Quark)
  • 50 g Mehl

Weiteres:

  • 6 kleine Marillen
  • 60 g Rohmarzipan
  • 1 EL Butter
  • 60 g Weißbrotbrösel oder süße Brösel
  • 1/2 TL Zimt
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Butter zum Abschmälzen

Weiche Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren. Ei, Topfen und Mehl einrühren. Den Teig ca. 15 Minuten im Kühlschrank zugedeckt ruhen lassen. Marillen waschen, trocknen, einschneiden, jedoch nicht ganz durchschneiden, den Kern herausnehmen und mit je 10 g Rohmarzipan füllen. Topfenteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und in sechs gleiche Quadrate (7 x 7 cm) schneiden. Nun die Teigquadrate um die Marillen gut verschließen und Knödel formen. In kochendem Salzwasser ganz leicht sieden. Butter zerlassen, Weißbrotbrösel darin unter ständigem Rühren leicht rösten. Marillenknödel aus dem Wasser heben, gut abtropfen lassen, dann in den Weißbrotbröseln wälzen, mit Zucker und Zimt bestreuen und mit Butter abschmälzen.
Garzeit: ca. 8 Minuten.

Ein besonderer Tipp:

Anstelle des Rohmarzipans eignet sich auch Würfelzucker. Zu den Marillenknödeln passt eine Erdbeer- oder Vanillesauce. Man kann die Knödel auch in Krokantbröseln wälzen. Kartoffelteig  eignet sich auch für dieses Gericht.

Unsere Weinempfehlung: Passito, weiß

(Quelle: So kocht Südtirol)

Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen und wie wär‘s mit einem Besuch auf dem Marmor und Marillen-Fest ?

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.