Familienhitwochen

15.07. - 12.08.18 - Kinder bis zum 8. Geburtstag kostenlos!

Küchenkräuter und ihre Wirkung

Welcher Duft könnte herrlicher sein, als der von frischen Gartenkräutern! Egal ob Basilikum, Rosmarin oder Petersilie, frische Kräuter verleihen leichten Sommergerichten noch den letzten Frischekick! Aber Kräuter aus dem eigenen Garten schmecken nicht nur wunderbar, sondern sind auch gesund!

Die heilsame Wirkung von Basilikum & Co.

Diverse Kräuter wie Thymian, Salbei, Majoran & Co. sind schon lange für ihre heilsame Wirkung bekannt. An die 600 Heilkräuter werden inzwischen sogar zu Pülverchen und Pillen verarbeitet! Dennoch geht nichts über frische Kräuter! Studien beweisen, dass vor allem die Mischung von sekundären Pflanzenstoffen, ätherischen Ölen sowie Vitaminen die Bioverfügbarkeit ausmacht. Und das bedeutet, dass der Körper ein Extrakt nicht in gleicher Weise nutzen kann wie die ganze Pflanze. Eine abwechslungsreiche Kräuterküche sorgt für eine gesunde Rundumversorgung. Aber bei speziellen Beschwerden lohnt es sich, vermehrt mit besonderen Kräutern zu würzen oder diese als Heiltee aufzugießen.

Die Wirkung der Kräuter im Überblick

  • Basilikum hilft bei Magenproblemen und Verstopfung, aber nur wenn es frisch verwendet wird und nicht mitgegart wird.
  • Dill hilft gegen Verdauungsbeschwerden. Am Abend als Tee getrunken kann er auch bei Schlafstörungen wirken.
  • Estragon gilt als Klassiker der französischen Küche und ist ein typisches Gewürz in der Sauce Bearnaise. Seine Bitterstoffe regen die Verdauung und die weiteren Inhaltsstoffe den Stoffwechsel an.
  • Kresse ist reich an Vitamin C, Eisen, Kalzium und Folsäure. Sie wirkt anregend, wenn man sich müde fühlt.
  • Oregano oder wilder MajoranBeide Kräuter sind als reines Pizzagewürz viel zu schade. Der Heilwirkung war sich schon Hippokrates bewusst und setzte das Kraut zur Geburtsbeschleunigung ein. Als Tee getrunken wirkt er gegen Magen- und Darmkrämpfe.
  • Petersilie verliert beim Mitgaren viel an Aroma. Der hohe Vitamin-C-Gehalt wirkt beruhigend auf Magen und Darm und stärkt das Immunsystem.
  • Pfefferminze kann frisch und getrocknet verwendet werden. Als Tee kennen sie alle, aber Pfefferminze schmeckt auch gut zu Lamm-Gerichten, wirkt krampflösend und lindert Übelkeit.
  • Rosmarin kann man sehr gut erhitzen und auch getrocknet verwendet werden. Als Tee beruhigt er die Nerven und hilft bei Kopfschmerzen, Stress und Depression sowie bei Kreislaufbeschwerden. Die ätherischen Öle sind krampf- und schleimlösend.
  • Salbei verträgt, ebenso wie Rosmarin, auch sehr gut starke Hitze. Salbeitee hilft bei Halsschmerzen, beruhigt bei Antibiotika-Einnahme den Magen und hilft gegen übermäßiges Schwitzen.
  • Schnittlauch sollte man am besten immer frisch verbrauchen. Übrigens, man kann auch die Blüten essen! Er enthält neben Vitamin-C auch das „Augen“-Vitamin A. Wie alle Lauchsorten wirkt er antibakteriell, harntreibend und schützt vor Arterienverkalkung.
  • Thymian kann man als Tee aufgießen, frisch oder getrocknet verwenden. Seine ätherischen Öle haben eine heilsame Wirkung auf die Atemorgane und helfen bei Husten, Asthma und Erkältung.
  • Zitronenmelisse hilft als Tee gut bei Einschlafstörungen und wirkt allgemein zur Beruhigung, Zudem beugen die verschiedenen Inhaltsstoffe Infektionen vor.

Abwechslung ist uns auch in unser DolceVita Jagdhof Verwöhnpension wichtig! Und je abwechslungsreicher auch Sie die Kräuter verwenden, umso mehr wird Ihr Körper auf das reagieren, was er gerade braucht! Haben Sie zum Beispiel großen Appetit auf Mozzarella mit Basilikum, dann ist das bestimmt jetzt genau das Richtige für Sie!

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.