Stammgästewoche im Jagdhof 17.03. - 24.03.2018

From Piris with love! In dieser Woche nehmen wir uns extra viel...

Eine Woche im Bike-Höhenrausch

Die hochalpine Highlightwoche haben wir vergangenes Jahr eingeführt und sie wird definitiv ein fester Bestandteil unseres Bike-Jahres. Es sind sozusagen meine alpinen Lieblingstouren in eine Woche gepackt. Maximales Trail-Surfen, anspruchsvolles Freeriden, viel Fahrtechnik, viel Gusto – dieses Jahr war’s einfach wieder grandios.

Manchmal geht’s einfach nicht anders: Eigentlich soll man ja nicht ständig mit Superlativen um sich werfen. Nicht zu viel „das Beste“, „Schönste“, „Höchste“ und so. Aber was sein muss, muss sein. Was gesagt werden muss, muss gesagt werden: Unsere hochalpine Highlightwoche war gespickt mit Höchstgefühlen und die müssen raus.  Mit dabei waren:
Manfred Stromberg, Fahrtechnik-Profi & Inhaber der MTB-Schule „Bikeride
14 Teilnehmer, davon 4 Frauen – in Sachen Technik und Spaß alle auf sehr hohem Niveau.
Und natürlich Ich, "Piri"!   Das haben wir bei bestem Wetter getan:

Tag 1: Latsch-Tarscher Alm mit Liftunterstützung:
3 Abfahrten zum Kennenlernen und zur Gruppeneinteilung

Tag 2: Madritschjoch mit Bike-Übergang auf 3.146 Meter
Der höchste Punkt unserer Woche. Und dann geht es glatte 34 km nur Trails hinab bis an den Jagdhof auf 645 m! Über 2.700 Tiefenmeter feinster Trail-Spaß am Stück! Und trotz so viel Freeride-Action gab’s keine Wunden zu lecken – nur Muskeln zu massieren.

Tag 3: Der sensationelle Tibet Trail
Was kann man dazu sagen: Wir fahren von der hochalpinen Gletscherwelt am Stilfserjoch und nach mehr als 3.000 Tiefenmeter kommen wir am Jagdhof in dem mediterranen Latsch raus. Unter unseren Reifen jeglicher Trail-Untergrund und dazu gefühlte 150 Spitzkehren. Die abwechslungsreichste Tour, die man sich vorstellen kann.

Tag 4: Göflaner Schartlkamm Tour
Die heißeste Auffahrt spendierte uns der Forstweg zum Schartlkamm am Südhang vom Martelltal. Es floss reichlichst Schweiß! Und das nicht nur beim Fahren, sondern auch in der fast einstündigen Tragepassage. Belohnt wurden wir mit technisch kniffligen Passagen – und dann dem einmaligen Flow auf dem Holy Hanson Trail. Den coolsten Abschluss gab’s dann im Café Helene im Ort mit viel Eis.

Tag 5: Goldsee & Bimbam Trail
Noch einmal absolute Gusto-Schmankerlam finalen Tag. Aber für mich war an dieser Woche auch das Team ein Highlight. Die Touren sind technisch sehr anspruchsvoll und alle haben sie grandios gemeistert und waren total begeistert von der Landschaft und den Trails. Keiner hat sich verletzt. Naja, den tiefsten Sturz hatte ich selbst, als ich in einen Rosenbusch gerutscht bin und mir meine schönen, langen Beine zerkratzt habe – aber für so eine Gruppe muss man Opfer bringen!

Fazit: Superlative wie am Schnürchen. Gesamt über 13.000 Tiefenmeter-Mix aus ruppigen Downhills, kniffligen Technik-Passagen und purem Freeride & Enduro-Flow. Einfach Sensationell, als Beweis hier die Bilder zu den einzelnen Touren!#+
Ich freue mich heute schon auf die Hochalpine Freeride-Woche 2016 euer Piri.

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.