Die schlimmsten Magenstörer beim Laufen

Viele Läufer bekommen beim Laufen Magenschmerzen, die bei über 60 Prozent der Fälle mit der Nahrung, die vor dem Laufen gegessen wurde, zusammenhängen. Aber man weiß auch, dass es wichtig ist, vor einem Lauf seinen Energiespeicher aufzufüllen, damit der Körper auf die Belastung vorbereitet ist. Daher ist es wichtig zu wissen, welche Lebensmittel man vor einem Lauf vermeiden sollte:

  1. Ballaststoffreiche Lebensmittel wie Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukte, obwohl sie normalerweise sehr gesund sind, enthalten oft mehr Ballaststoffe als unser Körper auf einmal verwerten kann. Das kann dann beim Laufen zu Blähungen und Schmerzen im Darmbereich führen. Daher diese Lebensmittel lieber erst nach dem Training verzehren.
  2. Laktoseprodukte wie Joghurt und Milch sind vor dem Lauf nicht ratsam, da sie auch nicht leicht zu verdauen sind. Jedoch sollte man nach dem Training diese Produkte, welche viel Eiweiß enthalten, zu sich nehmen, da sie für den Muskelaufbau und für die Regeneration einer körperlichen Belastung wichtig sind.
  3. Fettreiche Lebensmittel wie Käse, Wurst oder Burger sollten vor dem Lauf komplett vermieden werden! Diese Lebensmittel tragen zu einem Gefühl der Schwere im Magen auf.
  4. Scharfe oder gewürzte Nahrungsmittel diese Lebensmittel beschleunigen zwar den Stoffwechsel, doch können sie während dem Laufen zu Sodbrennen und Verdauungsstörungen führen.
  5. Rotes Fleisch, wie Rinds-, Schweine-, Kalbs-, Schaf-, Lamm-, oder Ziegenfleisch, hat einen hohen Eiweiß- und Fettanteil. Solche Gerichte brauchen lange zum Verdauen, weshalb man sich auch wegen des Fleisches, welches man am Tag davor verzehrt hat, noch prall gefüllt fühlen kann. Darauf kann man also am Tag vor einem Wettkampf gerne verzichten.
  6. Weißer Zucker Kohlenhydrate und Zucker sind wichtig für einen Läufer, allerdings sollte es auf die Art des Zuckers ankommen. Daher sollten Süßigkeiten, Weißbrot oder Fertigprodukte, welche einen hohen Glykämischen Index besitzen, vor dem Training vermieden werden, da sie sich negativ auf die Leistung auswirken. Der Blutzuckerspiegel steigt erst rapide an und fällt dann schnell wieder ab. Daher sollte man vor dem Laufen eher zu Lebensmittel mit einem niedrigen Glykämischen Index greifen wie z.B. einen Apfel oder Haferbrei.
  7. Hülsenfrüchte wie Bohnen oder Linsen sind zwar eine gute Ballaststoffquelle, führen aber während des Laufens zu Verdauungsbeschwerden.
  8. Proteinriegel wie diese aus dem Lebensmittelgeschäft. Diese Fitnessriegel, welche immer als gesund angepriesen werden, sind voll mit weißem Zucker, deshalb sollte man lieber auf selbstgemachte Müsliriegel zurückgreifen.
  9. Energydrinks auch diese Getränke enthalten sehr viel Industriezucker, vor und nach dem Training sollte man deshalb lieber stilles Wasser trinken. Isotonische Getränke sind aber trotzdem wichtig, die sollte man sich dann lieber selbst zubereiten.
  10. Kaffee verursacht durch seinen hohen Säureanteil und den vielen Bitterstoffen ein unangenehmes Aufstoßen. Da ist es besser die Tasse Kaffee erst nach der Joggingtour zu genießen.

Wenn Sie also auf diese Lebensmittel vor dem Laufen verzichten, werden Sie langfristig Ihre Leistung steigern. Viel Spaß dabei!

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.